Zuchtbuch

Hier wird es in loser Folge Berichte und Fotos über meine Zucht geben. Klicken sie auf die Bilder, um ein etwas größeres Format zu sehen.

Am Anfang war die Überlegung, wie man am besten zu langhaarigen, weichen, glänzenden Kaninchen kommt. Ja, und rot sollen sie natürlich auch noch sein.

Jungtier mit HängeohrenMan nehme also Angorakaninchen und rotglänzende Kaninchen, rühre kurz um, fertig ...
... wenn man Pech hat, kommen dabei kleine Dackel raus.

Nein, in Wirklichkeit dauert es schon etwas länger. Die Angoras liefern Gene für lange Haare, die deutschen Angora hoffentlich eine gute Wollleistung, die roten Satins Glanz und Rot. Anni als Element der Spezies Satinangora glänzt und vererbt Angorafell und Rot, auch wenn sie weiß aussieht. Man paare nun einen weißen Angora mit einer roten Satinhäsin und mische deren Nachkommen mit Anni.

Wanja, hübscher roter SaAAlso habe ich Anni (schwarzgranne) und eine rote Satinhäsin von deutschen Angoras decken lassen. Mit den chinchilla- und wildfarbenen Kindern ging es weiter. Später bekam ich noch einen roten Satinangorarammler und ein Paar rote Satin.

Inzwischen habe ich schon eine ganze Menge rote Satinangora im Stall sitzen (im Foto Wanja), die aber natürlich noch nicht farbrein vererben und z.T. reichlich Ruß zeigen. Auch das Verhältnis der Farben in den Würfen hat sich zum positiven umgedreht.

nach oben